Freitag, 25. Mai 2018
Editorial | 22. Oktober 2015

Gießen entdecken

Gießen historisch: Academia Ludoviciana – Foto: Kronenberg

Dass Schauspieler Til Schweiger in Gießen zur Schule ging, weiß fast jeder. Dass Außenminister Frank-Walter Steinmeier hier studierte, ist nicht ganz so bekannt. Und dass ein Oscar-Preisträger aus Gießen stammt, weiß kaum einer: Der Maler und Bühnenbilder Hein Heckroth (1901-1970) erhielt 1948 den Oscar für die Ausstattung der Verfilmung des Märchens "Die roten Schuhe". An den renommierten Künstler, der in Hollywood unter anderem mit Alfred Hitchcock zusammengearbeitet hat, erinnert der Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis, der alle zwei Jahre von der Hein-Heckroth-Gesellschaft zusammen mit dem Land Hessen und der Stadt Gießen verliehen wird.

Wer zum Beispiel als Erstsemester mehr über seine neue Stadt erfahren will, kann Gießens Geschichte bei der Stadtführung "Gießen historisch" am 8. November (Start 15 Uhr am Kirchenplatz) kennenlernen. Wer sich für eine Wiege der modernen Chemie interessiert, dem sei die Experimentalvorlesung im Liebig-Labor am 4. November (18 Uhr) empfohlen. Immerhin lehrte in diesen Räumen der weltberühmte Chemiker Jusus Liebig.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Foto: Q
Duophonic

Duophonic, das frischgebackene Jazzduo aus dem bekannten Gitarristen Artur Deja und Jazz-Newcomer Sebastian Anhäuser, präsentiert, was 14 Jahre gemeinsame Arbeit hervorgebracht haben. Die beiden Musiker verbindet die beiden nicht nur eine langjährige Schüler-Lehrer-Beziehung, sondern auch eine gewachsene Freundschaft, die auf der Bühne für eine lockere und positive Atmosphäre sorgt. Gemeinsam spielen Duophonic bekannte Jazz-Standards aus Latin, Blues und Swing in einer Kombination von internationaler Erfahrung und jugendlicher Frische auf eigene, neue Weise.
Fr 25.5. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Tipp der Woche

Foto: Marc de
Fotograaf
BrassBoomBang

Große Geschütze – oder besser – große Gebläse spielen auf bei BrassBoomBang. Zum ersten Mal gibt sich das neue Brass-Festival des KFZ auf der Schlossparkbühne die Ehre. Auf der Bühne erwartet die Zuhörer mit dem Broken Brass Ensemble aus den Niederlanden ein regelrechtes Feuer­werk des Brass, die Banda Internationale wird gemeinsam mit geflüchteten Musikern aus dem Raum Dresden auf der Bühne stehen, Marshall Coopers Bläserspektakel gibt sich rockig und funkig, und die Studierenden-BigBand Marburg startet jazzig beswingt in den Abend.
Do 31.5. | 17 Uhr | Marburg | Schlossparkbühne
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.