Mittwoch, 23. August 2017
Marburg
Briefwahl gestartet
Wer für die Bundestagswahl 2017 wählen will, muss in Marburg nicht bis zum 24. September warten. Das Wahlamt im Erdgeschoss des Rathauses ist seit Montag und bis zum 22. September geöffnet. Dort können Wahlberechtigte die Briefwahl beantragen und ihre Erst- und Zweitstimme gleich persönlich abgeben oder die Wahlunterlagen mit nach Hause nehmen.
Dazu ist nur die Vorlage eines gültigen amtlichen Ausweises notwendig. Auch wenn die Wahlbenachrichtigungskarte nicht vorliegt, ist die Teilnahme an der Wahl möglich. Geöffnet ist das Wahlamt im Rathaus montags bis mittwochs jeweils von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr sowie am Freitag vor der Wahl, am 22. September, sogar bis 18 Uhr. Kontakt: 06421/201-1724, Fax: 06421/201-1591, E-Mail: wahlen[at]marburg-stadt.de.
Wer am 24. September verhindert ist, kann einen Wahlschein und gleichzeitig Briefwahlunterlagen beim Wahlamt unter den oben genannten Kontaktdaten außerdem schriftlich beantragen, also ohne persönlich ins Rathaus zu kommen.
 
Marburg
Für Vielfalt und Demokratie
Bis zur Bundestagswahl ist die Kampagne "Wir sind Marburg! Wir sind bunt!" des Marburger Ausländerbeirats prominent im Stadtgebiet zu sehen. Zuerst auf Plakaten in den Stadtbussen, ab September dann auf Großflächen und an einigen besonderen Orten setzen Marburger auf Initiative des Ausländerbeirats und unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters mit der Kampagne ein Zeichen für ein vielfältiges Miteinander und gegen Populismus. Für die Fotoaktion des Ausländerbeirat haben sich Marburgerinnen und Marburger unterschiedlicher Herkunft, Religion und Kultur unter dem Motto "Wir sind Marburg! Wir sind bunt!" gemeinsam fotografieren lassen.
Jeder 5. Marburger hat laut Ausländerbeirat eine Migrationsgeschichte. Die Kampagne richte sich an alle, die sich gegen negative Verallgemeinerungen und Herabsetzung von Marburgern anderer Herkunft oder Religion in der Politik und öffentlichen Debatte aussprechen wollen. Die Stadt unterstützt das Projekt als Kooperationspartner.
 
Marburg
Wahlhelfer gesucht
Für die Bundestagswahl am 24. September 2017 sucht die Stadt Marburg Wahlhelfer. Die Wahlhelfer sollten in Marburg wahlberechtigt sein und über ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, über gute Organisationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie Teamfähigkeit verfügen. Die Tätigkeit als Wahlhelfer am Wahltag ist ein Ehrenamt. Es wird ein sogenanntes "Er­fri­schungs­geld" in Höhe von 40 Euro gewährt. Insgesamt kommen in den 74 Wahllokalen am 24. September rund 700 Wahlhelfer zum Einsatz.
Wer Interesse hat, bei der Durchführung der Wahl zu unterstützen, kann sich über das Online-Formular der Stadt unter www.marburg.de/wahlen melden.
Marburg
Hockey aus Japan
Foto: Stadt
Marburg, Birgit
Heimrich
Die Damenhockeymannschaft aus Tenri ist eines der erfolg­reichsten Hockeyteams in Japan. Einige der Spielerinnen stehen in der Auswahl für die japanische Nationalmannschaft bei der kommenden Olympiade in Tokio 2020. Vom 4. bis zum 10. August haben die Sportlerinnen Marburg besucht.
Das Team besuchte die Universitätsstadt, um deutsche Trainingsmethoden und Spielweisen sowie die deutsche Kultur und natürlich auch die Stadt kennenzulernen.
Die 19 Spielerinnen sowie drei Betreuer von der Universität in Tenri wurden von der Hockeyabteilung des VfL Marburg sowie vom Sportamt betreut. Geleitet wurde die Delegation von Professor Akihiro Inoue, Kanji Hasebe und Hitomi Yuda.
Zum sportlichen Teil des Besuchs gehörten neben den beiden täglichen Trainingseinheiten auf dem VfL-Hockeyplatz und dem Uni-Sportgelände in Marburg auch zwei Vergleichsspiele mit hochklassigen Mannschaften aus Frankfurt und Rüsselsheim. Beide Spiele gewannen die Japanerinnen. Außerdem besichtigten die Gäste noch die Mainmetropole.
 
Marburg
Buchtauschstation
Die Marburger Buchtauschstation ist kürzlich umgezogen. Sie ist jetzt im Untergeschoss des Kaufhaus Ahrens im Eingang zum Rewe-Center zu finden. Aufgrund des Umbaus des ehemaligen Allianz-Gebäudes war der Umzug notwendig.
"In der Buchtauschstation kann man sich Bücher anschauen und mitnehmen, wenn man sie lesen möchte. Dafür stellt man eigene Bücher ins Regal, die man bereits gelesen hat und nicht behalten möchte", erläutert Julia Welk, eine Teilnehmerin des Berufs­vor­be­rei­tungs­kurses der Marburger Produktionsschule, die die Buchtauschstation be­treut. In deren Regalen findet sich eine Vielzahl unterschiedlicher Bücher, von Sachbüchern über Kinderbücher und Kriminalromane bis hin zu Liebes­ge­schichten. Die Nutzung der Bücher ist kostenlos.
 
Marburg
Garten geöffnet
Foto: Stadt
Marburg
Das Stadtparlament hat der Neugestaltung der Marburger Altenhilfe am Richtsberg auf Vorschlag von OB Thomas Spies zugestimmt. Für die Senioren aus der Nachbarschaft wird eine lange gewünschte Neuerung laut Oberbürgermeister schon jetzt kurzfristig Realität: ein direkter Zugang zur schönen Garten­anlage der Altenhilfe.
Ein Rundweg, der auch mit Rollatoren und Rollstuhl gut genutzt werden kann, ist von Bänken und Pavillons als Sonnenschutz begrenzt und führt durch eine ab­wechs­lungs­reich gestaltete Grünanlage.
Bisher konnte der Garten an der Sudetenstraße nur durch einen wesentlich längeren Umweg über den Haupteingang des Altenzentrums erreicht werden. Der Garten steht den älteren Menschen auch langfristig nach Abschluss des Umbaus zur Verfügung. Vom Neubau aus wird es zusätzlich für Menschen mit Demenz auch eigene geschützte Gartenbereiche zur selbstständigen Nutzung geben.
Während der verbleibende Altbau des Altenzentrums saniert in der Zukunft Raum für günstiges Wohnen und vielfältige Angebote bieten wird, entsteht im der benachbarten Ergänzungsneubau modernes Pflegewohnen in Wohn­gruppen.
Geplantes Herzstück des Neubaus im Altenzentrum ist das entstehende Beratungs- und Begegnungszentrum, zugänglich direkt von der Straße.